Verein Aufnahmestopp als Lösung?

21 Jugendmannschaften, 55 Trainer und Betreuer, etwa 14.000 Stunden ehrenamtlicher Einsatz pro Jahr – Zahlen die für die funktionierende und kreisweit anerkannt gute Leistung der Fußballsparte des TSV Bassum, als einem der größten Fußballvereine des Landkreises, sprechen.

Nun droht ein Aufnahmestopp für neue fußballbegeisterte Jungen und Mädchen!

Ein Mangel an Trainingsmöglichkeiten ist der Grund: da während der Herbst- und Wintermonate die Rasenplätze zu ihrem Schutz meist gesperrt werden, verbleibt zum Training für alle Jugend- und Seniorenteams der Platz an der Bgm-Lienhop-Straße. Da teilen sich dann schon mal vier Teams einen Platz! Zwar können die jüngeren Spieler auf ein paar Sporthallenstunden zurückgreifen, aber hier haben selbstverständlich auch die „klassischen“ Hallensportarten ihr begründetes Anrecht! Die zum Teil unerträgliche Kabinensituation für alle Beteiligten kann sich sicher jeder ausmalen.

Seit geraumer Zeit ist dies nun den politisch Verantwortlichen in Bassum bekannt. Die Sparte hat schon vor Monaten Ideen zur Entlastung der o.g. Situation konstruktiv intern diskutiert und dann konkrete Konzepte der Politik übergeben. Im Mittelpunkt steht dabei die Schaffung eines Kunstrasenplatzes. Der Spartenvorstand hat Angebote und Informationen über externe Fördermittel vorliegen. Gleiches gilt für einfache und kostengünstig umzusetzende Entlastungen für die Kabinensituation.

Aufgrund der fehlender Berücksichtigung beim Sportstättenkonzept wurde die fiunktionierende Jugendarbeit im TSV Bassum von 1858 e.V. erneut ausgebremst und erfährt keinerlei Wertschätzung in der Verwaltung, aber auch zum beabsichtigten (vorr. in zwei Jahren) weiteren Verfahren, ist für die betroffene OUTDOOR-Sportler derzeit nicht erkennbar, ob der Bürgermeister, die Verwaltung und die politischen Parteien überhaupt wahrgenommen werden.

Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen mal vor Ort ein Bild über die geleistete Arbeit machen! Sie sind dazu herzlich eingeladen.

Ich hoffe sehr, dass der Stadtrat sich dieser Lage endlich einmal annimmt. Die vorbildliche Jugendarbeit ist es allemal wert. Es darf nicht dazu kommen, dass Fußball-interessierte Kinder- und Jugendliche nach Hause geschickt werden müssen, weil keine Möglichkeit besteht, noch mehr Spieler aufzunehmen. Partei-Alleingänge machen in dieser Situation gar keinen Sinn! Vielleicht erinnern sich die Parteifunktionäre noch an ihre Zusage vor der Kommunalwahl: parteiübergreifend sinnvolle Dinge für Bassum anstoßen. Hier ist eine gute Gelegenheit anzufangen!

Bezirksliga

Samstag
25.08.18
16:00Uhr
VereinTdPkt
1Drakenbg.37
2Heiligenf.27
3Wetschen76
4Eilvese56
5Twistringen36
6TUS Suling.26
7FC Suling.26
8Sudweyhe16
9Est.Leeser.25
10BASSUM-14
11Mühlenfeld-33
12Lemförde-31
13Kirchdorf-31
14Diepholz-41
15Bruchh./V.-51
16Seckenh/F.-81

 FSJ´ler beim TSV